7Haus GrundJanuar 2020 FRAGEN ANTWORTEN ich die dort existierenden Daten für meine Mieterhöhung verwenden Oder was kann ich sonst tun Hubert L Braunschweig Andreas Meist rät Das Zustim mungsverlangen zur Mieterhöhung kann gem 558 a Abs 2 Nr 2 558 e BGB auch mit Werten aus einer Mietdatenbank begründet werden Eine Mietdatenbank ist eine zur Er mittlung der ortsüblichen Vergleichsmie te fortlaufend geführte Sammlung von Mieten die von der Gemeinde oder von den Interessenvertretern der Vermieter und der Mieter gemeinsam geführt oder anerkannt wird und aus der Auskünfte gegeben werden die für einzelne Woh nungen einen Schluss auf die ortsübliche Vergleichsmiete zulassen führt 558 e BGB aus Diese Voraussetzungen erfüllen Mietwerte die der Gutachterausschuss für Grundstücksbewertung gesammelt hat leider nicht Denn diese Mietwerte dienen zur Ermittlung des Ertragswertes innerhalb von Verkehrswertgutachten nicht jedoch zur Fortschreibung der ortsüblichen Vergleichsmiete als Begrün dungsmittel für Mieterhöhungsverlangen Die Miet und Pachtwertsammlungen des Gutachterausschusses erfüllen deshalb den Begriff der Mietdatenbank nicht und sind aus diesem Grund kein taug liches Begründungsmittel Das Gleiche gilt übrigens für Datensammlungen wie Wohngeldstatistiken Daten von Makler verbänden Daten der Finanzämter oder der kommunalen Gutachterausschüsse Sie könnten versuchen mit dem Mieter die Mieterhöhung einvernehmlich zu ver einbaren Dies ist grundsätzlich möglich 557 BGB Alternativ können Sie Ihre Mieterhö hung auf mindestens drei vergleichbare Wohnungen mit höherer Miete stützen Hier liegt das Problem darin derartige Wohnungen zu finden Und es ist auch möglich dass Sie einen Sachverständigen beauftragen die orts übliche Vergleichsmiete zu ermitteln Diese Vorgehensweise hat allerdings den Nachteil dass ein Sachverständigengut achten sehr teuer ist und sich deshalb oftmals nicht lohnt Und es kann sein dass auch dem Sachverständigen keine ausreichenden Daten zur Verfügung stehen Am sinnvollsten erscheint es daher zunächst den Versuch einer einvernehm lichen Mieterhöhung mit dem Mieter zu unternehmen Bei der Formulierung eines entsprechenden Schreibens sind wir Ihnen gern behilflich EINWENDUNGEN GEGEN BE TRIEBSKOSTENABRECHNUNG Mein Mieter B hat mich an geschrieben Er fordert eine Korrektur der Nebenkosten abrechnung für die Periode 01 03 2011 28 02 2012 weil er erst ab 01 04 die Nebenkosten zahlen möchte Damals war es so dass B Untermieter der Vormieterin war und dann die Wohnung selbst übernahm Wir hatten uns damals darauf verstän digt dass er bereits ab 01 03 2011 die Nebenkosten direkt trägt und daher den Umweg über die Vormieterin die ihm die Kosten weiterbelastet hätte spare Details müsste ich recherchieren TE X T H au s G ru nd F O TO H ol ge r I se rm an n SIE HABEN FRAGEN RUND UMS MIETRECHT Hier bekommen Sie Antworten von Andreas Meist Geschäftsführer des Haus Grund Braunschweig e V Marstall 3 38100 Braunschweig verein hug bs de Wenn s um Immobilien geht Setzen auch Sie beim Verkauf Ihrer Immobilie auf unsere Expertise 0531 487 3854 immovermittlung blsk de V l Andrea Herrmann Kerstin Schlue Tim Beckmann Katja Ibendorf Kai Hilz Kirsten Imbriani Janine Schlack Michael Grote Unser Auftrag Ihr Erfolg

Vorschau Haus und Grund 01/2020 Seite 7
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.